drehscheibe.org > Ideen > Nachgedreht

Nachgedreht

Wie Lokalzeitungen Tipps aus der drehscheibe und dem Redaktionskalender aufgreifen und umsetzen, das zeigt die Rubrik „Nachgedreht“. Sind auch bei Ihnen Beiträge nach Ideen der drehscheibe entstanden? Dann reichen Sie uns diese doch ein. Wir freuen uns, sie vorzustellen.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Nachgedreht_2015/ra-koenigsgaben.jpg

Rottaler Anzeiger

Die Gaben der Drei Könige

Weihrauch, Gold und Myrrhe – durch diese kostbaren Gaben drückten die Heiligen Drei Könige ihre Ehrerbietung gegenüber dem neugeborenen Jesus aus. Doch welche Bedeutung haben diese Stoffe heute in unserem Alltag? Auf eine Anregung der drehscheibe hat sich der Rottaler Anzeiger am Dreikönigstag von Experten erklären lassen, wie die Gaben heutzutage verwendet werden.

tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Nachgedreht_2015/Amberger_Zeitung_Verkehr.jpg

Amberger Zeitung

Wo der Verkehr brennt

„Wir haben die Geschichte zu den Verkehrsbrennpunkten des Südkuriers nachgedreht. Und zwar mit riesiger Resonanz. Auf die erste Doppelseite folgte eine weitere. Und dann gab es auch noch ein ganze Seite Bilanz mit den städtischen Referenten.“ Das schrieb uns Uli Piehler, Reporterchef der Amberger Zeitung/ Sulzbach-Rosenberger Zeitung.

tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Nachgedreht_2015/Heidenheimer_Zeitung_Befreiung_Auschwitz.jpg

Heidenheimer Zeitung

Befreiung von Auschwitz

Zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee griff Silja Kummer, Redakteurin der Heidenheimer Zeitung, eine Anregung der drehscheibe auf. Sie forschte nach Juden aus der Region, die den Nationalsozialismus überlebt haben.

tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Nachgedreht_2015/Schwetzinger_Hockenheimer_Elvis.jpg

Schwetzinger Zeitung/ Hockenheimer Tageszeitung

Der Geburtstag des Kings

Die Schwetzinger Zeitung/ Hockenheimer Tageszeitung nahm im Januar eine Anregung der drehscheibe für Elvis Presleys 80. Geburtstag auf. Die Redaktion sprach mit einer hiesigen Tanzlehrerin über den heißen Hüftschwung des „Kings“.

tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Augsburger_Allgemeine_Tag_des_Unkrauts.jpg

Landsberger Tagblatt

Ehrentag des Unkrauts

Viele Menschen reißen Löwenzahn, Giersch und Co. sofort aus. Dabei wird einigen dieser Pflanzen ein großer Nutzen für die Gesundheit nachgesagt. Im Landsberger Tagblatt verrät eine Expertin, wofür man diese Pflanzen verwenden kann. Eine Umsetzung zum Tag des Unkrauts, der am 28. März stattfand. Der Tipp stammte aus der drehscheibe.

tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Tag_des_Buches_Rhein-Zeitung.jpg

Nahe-Zeitung

Tag des Buches

Diese Umsetzung zum Tag des Buches erreichte die drehscheibe. Redakteur Andreas Nitsch von der Nahe-Zeitung schrieb uns unter anderem: „Nachdem die drehscheibe in den vergangenen drei Jahren (2015, 2014 und 2013) als Redaktionstipp für den 23. April jeweils den Tag des Bieres vorgeschlagen und letztmals 2012 auf den Welttag des Buches verwiesen hat, überzeugte ich meine Kollegen bei der Nahe-Zeitung in Idar-Oberstein davon, dass wir das Bier am 23. April (zumindest) redaktionell ignorieren und uns stattdessen dem Buch widmen sollten – und zwar mit einer Sonderdoppelseite. Auf die zu solchen Anlässen stets üblichen Buchtipps der Redakteure haben wir bewusst verzichtet; das haben drei Buchhandlungen für uns übernommen, ihre Vorschläge haben wir gerne in unsere Panoramaseite integriert. Stattdessen bat ich meine Kollegen, sich eine Geschichte rund um das Thema „Lesen und Buch“ einfallen zu lassen. Herausgekommen sind herrliche, nette Anekdoten – von Zauberern über Teddybären und Bettgeschichten bis zu meinem achtjährigen Sohn, der immer zu weinen anfing, wenn er von meiner Frau zum Lesen aufgefordert wurde. Unsere Grafik hat die Panoramaseite ansprechend gestaltet und unser Fotograf das Redaktionsteam (bis auf mich selbst – da mein Sohn fürs Bild herhalten musste) gekonnt in Szene gesetzt. (…) Danke also für den Redaktionstipp von 2012. Vielleicht weist die drehscheibe im Jahr 2016 ja zur Abwechslung wieder auf den Welttag des Buches hin.“ Gerne! Die Red.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Nachgedreht_2015/ronaldo_mindelheimer.jpg

Mindelheimer Zeitung

Geburtstag von Cristiano Ronaldo

Er ist derzeit wohl der beste Fußballer der Welt: Cristiano Ronaldo. Kürzlich feierte er seinen 30. Geburtstag. Die Mindelheimer Zeitung gratulierte ihm mit einer Sonderseite. Der Trainer eines Kreisligisten, ein lokaler Flügelstürmer, aber auch Gewerbetreibende und der Pressesprecher der örtlichen Arbeitsagentur verfassten persönliche Grußbotschaften an den Megastar. Der Tipp stammte aus der drehscheibe.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Bestof.jpg

Schwetzinger Zeitung und Mindelheimer Zeitung

Tag der männlichen Körperpflege

Die Schwetzinger Zeitung hat via Facebook einen Leser gesucht, der sich im Kosmetikhaus aufhübschen lässt. „Immerhin haben sich acht Männer gemeldet“, sagte Redakteurin Katja Bauaroth. „Unseren Leser Christophe haben wir dann begleitet - und das Ergebnis in Print und Web inkl. Facebook veröffentlicht.“ Hier geht's zum PDF.

Sandra Baumberger von der Mindelheimer Zeitung hat den Tag zum Anlass genommen, sich auf Geruchssuche in einer Knabenschule zu begeben (Zum PDF). Ihr Kollege Ulf Lippmann besuchte einen Kosmetiksalon.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Bestof.jpg

drehscheibe

Best-of Nachgedreht 2013

Das Nichts, der Kuss, die Freundschaft: Wir schlugen Termine und Ideen vor – Sie setzten sie um. Die besten Nachdrehs des Jahres 2013.

trenner
trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Saarbruecker_Zeitung_Nichts_Tag.jpg

Saarbrücker Zeitung

Als wär' nichts gewesen!

Zum Welt-Nichts-Tag am 16. Januar befragte die Saarbrücker Zeitung einen Physiker, einen Theologen und einen Psychiater: Was ist Nichts? Was bringt es uns? Außerdem erzählten Bürger aus Saarlouis was sie tun, wenn sie nichts tun. Der Artikel kam gut an, auf der Internetseite schaffte er es unter die „Top 3“, wie Redakteurin Dörte Grabbert erzählte. Der Tipp dazu stammte aus dem Kalender der drehscheibe.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Flensburger_Tageblatt_Weltkusstag.jpg

Flensburger Tageblatt

Öfter mal küssen!

Das Flensburger Tageblatt hat einen Tipp aus dem drehscheibe-Redaktionskalender zum Weltkusstag umgesetzt. „Unsere Volontärin Merle Bornemann, die die drehscheibe-Redaktionskalender immer eifrig durchstöbert, war auf das Thema gestoßen“, sagt Carlo Jolly, Leiter der Flensburger Lokalredaktion. „Vor allem unsere jungen Kollegen und Kolleginnen hatten sofort Spaß daran – was man ja auch an der Zeile Flensburg macht schmatz“ vielleicht erkennen kann.“
 
Die Umsetzung sei nicht schwer gewesen. Zwei junge Mitarbeiterinnen haben sich auf den Weg zur Hafenspitze der Förde gemacht. „Wir haben rund 15 Paare angesprochen und gefragt, wo sie sich am liebsten küssen“, erinnert sich Hanna von Schiller. „Im Gegensatz zu manch anderer Umfrage hatte die Mehrheit der Pärchen auch nichts dagegen, fotografiert zu werden.“
 
Jolly betont: „Mir als Redaktionsleiter hat das mal wieder gezeigt, dass es sich immer wieder lohnt, die Anregungen der drehscheibe zu nutzen, gerade bei den leichteren Themen.“

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Main_Echo_07_2012.jpg

Main-Echo

Geburtstag des Zebrastreifens

Am 8. Juli 1952 wurde nach einem englischen Vorbild in München der erste deutsche Zebrastreifen auf den Asphalt gemalt. Er sollte Fußgängern das Überqueren der Straße erleichtern. Der berühmteste Zebrastreifen der Welt aber ist jener aus der Abbey Road, der das gleichnamige Album der Beatles ziert. Anlässlich des Jahrestages ließ sich die Kulturredaktion des Main-Echos (Aschaffenburg) in ähnlicher Pose wie die Beatles auf einem Zebrastreifen abbilden. Die Idee hierzu stammte aus dem redaktionskalender der drehscheibe.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Welttoilettentag Nahe-Zeitung_17_11_2012.jpg

Rhein-Zeitung

Welttoilettentag

Zum Welttoilettentag befragte die Rhein-Zeitung Menschen aus dem Verbreitungsgebiet, was sie über den Zustand der öffentlichen Toiletten denken. Die sozialen Netzwerke waren dabei sehr nützlich, wie Reporter Andreas Nitsch uns schrieb. Eine ganze Zitaten-Spalte ist so entstanden. Ein Anruf bei der Stadtverwaltung war Basis für den Aufmacher, und eine Recherche im Internet führte ihn auf die Klo-Suchmaschine. Gute Bilder und ein gekonnter Freisteller aus der Grafikabteilung vervollständigten die Seite. Der Tipp stammte aus dem Newsletter der drehscheibe.

trenner
General-Anzeiger, drehscheibe

General-Anzeiger

Jüdischer Humor

Der erste Sonntag im September steht in vielen Ländern Europas im Zeichen der jüdischen Traditionen, Bräuche und ihrer Geschichte. Seit 1999 wird an diesem Termin der Tag der jüdischen Kultur gefeiert, ausgerufen von der Europäischen Vereinigung für die Bewahrung und Förderung von Kultur und Erbe des Judentums. Jedes Jahr steht der Tag unter einem bestimmten Motto – dieses Jahr war es „Jüdischer Humor“. Im Redaktionskalender schlug die drehscheibe dazu vor: „Ein Rabbi oder ein Gemeindemitglied erzählt der Lokalredaktion jüdische Witze und erklärt deren Besonderheiten.“ Diesen Tipp hat Tobias Hasenberg aufgegriffen und für die Lokalausgabe Bad Godesberg des Bonner General-Anzeigers umgesetzt. Er führte ein Interview mit einem 91-Jährigen, der den Holocaust überlebt hat, und stellte ihm Fragen wie „Was ist an Witzen typisch jüdisch?“ oder „Wie reagieren die Zuhörer, wenn Sie typisch jüdische Witze erzählen?"

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Rheinpfalz_Oscar.jpg

Rheinpfalz

Lokale Oscars II.

Angeregt durch den drehscheibe-Vorschlag, dass die Redaktion vor der Oscar-Verleihung in Los Angeles eigene Oscars vergeben könnte, hat sich die Redaktion der Rheinpfalz zusammengesetzt und überlegt, welche  Persönlichkeiten im Lokalen für eine der 25 Kategorien in Frage kommt und welche realen Filmtitel am ehesten zu den betreffenden Personen passen würden. In zwölf bis 14 Zeilen Text hat die Redaktion ihre Wahl begründet. Das Ergebnis wurde den Leser auf zwei Sonderseiten präsentiert. Im Jahr 2011 hatte bereits die Mindelheimer Zeitung lokale Oscars verliehen (siehe unten).

trenner
tl_files/drehscheibe/Themen/Interviews/Norbert Jeub.jpg

Radio Euskirchen

Gefahren im Netz

Seit dem Jahr 2007 ist der 26. Januar der Europäische Datenschutztag. Auf Initiative des Europarats sollen die Bürger Europas an diesem Tag stärker für den Datenschutz sensibilisiert werden. Der nordrhein-westfälische Sender Radio Euskirchen ließ sich hierfür von einem Tipp aus dem Redaktionskalender der drehscheibe inspirieren. Dabei ging es um die Gefahren, die für Jugendliche in Chatrooms lauern. Norbert Jeub, Chefredakteur des Senders, lud eine Mitarbeiterin des Vereins gegen sexuellen Mißbrauch an Mädchen ein. In einer live ausgestrahlten Sendung loggte sich diese in einen Chatroom ein, um sich als Minderjährige auszugeben. Prompt wurde sie von einem Pädophilen angeschrieben, der erschütternd direkt sein sexuelles Interesse äußerte. Für die Sendung erhielt Radio Euskirchen im vorigen Jahr den Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen. Auch wenn nicht alles vom Printbereich auf den Hörfunk zu übertragen sei, schaue man laut Norbert Jeub häufig auf die Tipps der drehscheibe.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/24-Stunden-Tankstelle_Augsburger_Allgemeine.jpg

Augsburger Allgemeine

24-Stunden-Serie

Jeder Tag hat 24 Stunden, jede einzelne ist besonders – je nachdem,
wie man sie nutzt. In einer Serie besuchte die Augsburger Allgemeine zu jeder Stunde einen anderen Ort der Stadt und porträtierte die Menschen, die dort eine Rolle spielten –  einen Nachtclub, ein Fitnessstudio, dieLeitstelle der Verkehrsbetriebe, die Notaufnahme im Krankenhaus. Die Serie hatte 24 Folgen. Die Idee zu der Geschichte stammte aus der drehscheibe.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Weltgeschichtentag_Weinheimer_Nachrichten.jpg

Weinheimer Nachrichten

Weltgeschichtentag

Die Weinheimer Nachrichten haben zum Weltgeschichtentag am 20. März eine Sonderseite gebastelt. Zuvor wurden die Leser aufgefordert, selbst ausgedachte Gute-Nacht-Geschichten einzusenden. Daraus entstand eine Doppelseite. Außerdem erreichte die Redaktion noch eine Fülle weiterer Geschichten, wie Online-Redakteurin Sarah Hinnen schrieb.  Diese wurden nach und nach auf der Homepage veröffentlicht. 

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Feuerwehrmann_Mindelheimer_Zeitung.jpg

Mindelheimer Zeitung

Was kostet die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes?

Nicht nur bei Großeinsätzen sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr unentbehrlich. Auch bei Unfällen, Großveranstaltungen und nach Unwettern kann man auf sie zählen. Was aber kostet die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes? Das hat sich die Mindelheimer Zeitung angesehen. Der Tipp stammte aus der drehscheibe.

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/schallplatte_rz_innen.jpg

Nahe-Zeitung

Flotte Scheiben

Am 31. August 1951 stellte die Deutsche Grammophon Gesellschaft die erste Vinyl-LP vor. Diese löste die bisher gebräuchlichen Schellackplatten ab und leitete eine neue Ära in der Musikgeschichte ein. Den Kalender-Tipp der drehscheibe nahm Andreas Nitsch, Redakteur der Rhein-Zeitung, zum Anlass, eine Lokal-Thema-Seite zu gestalten. Das Ergebnis erschien am 31. August 2011 in der Nahe-Zeitung, einer Heimatausgabe der Rhein-Zeitung (Hier als PDF zum Download). Nitsch fragte per Internetplattform wer-kennt-wen.de, wer noch Schallplatten besitze. Mit mehreren Personen, die geantwortet hatten, unterhielt er sich. So erfuhr er die eine oder andere nette Geschichte zum Thema erste Liebe, erste Platte und andere kuriose oder nette Details. Gleichzeitig wollte er wissen, wo im Kreis Birkenfeld die heißesten Scheiben aufgelegt wurden. Heraus sprang eine Liste mit prägnanten Discotheken oder Musikschuppen, angereichert mit überraschenden Begebenheiten oder Beschreibungen. Sogar Howard Carpendale und Frank Farian fanden darin Erwähnung. Schließlich erinnerte sich Mitarbeiter Erhard Hahn daran, wo es die Scheiben einst zu kaufen gab. In diesem Zusammenhang beleuchtete er das Geschäftesterben in der Region. Ein passendes Foto war auch schnell arrangiert: Der fünfjährige Sohn von Nitsch stand bzw. saß Pate  – inmitten von Kitschs eigener Plattensammlung. Eine weitere Geschichte zum Geburtstag der Schallplatte brachte der Pfälzische Merkur: Hier stellten Redakteure ihre ersten Langspielplatten vor. (Hier die Seite des Pfälzischen Merkurs als PDF zum Download).

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/24stunden_nachgedreht.jpg

Fürther Nachrichten

Der Tag hat 24 Stunden

„24 Stunden, 24 Menschen“: Den Alltag im Stadtleben Stunde für Stunde mit verschiedenen Menschen an unterschiedlichen Orten vorzustellen, das hatte sich die Journalistin Gabi Pfeiffer vorgenommen. Die drehscheibe hatte die Idee vorgestellt, sie stammte ursprünglich aus den Lübecker Nachrichten (nachzulesen in der drehscheibe, Ausgabe 9/2006) und in abgewandelter Form aus der Frankfurter Rundschau (drehscheibe 14/2009). Weder ein spezielles Ereignis, noch eine Ausnahmesituation, sondern der einzelne Mensch und seine Umgebung sollten dabei im Mittelpunkt stehen – das war Gabi Pfeiffer für ihre Sommerserie, die in den Fürther Nachrichten erschien, besonders wichtig. Jeden Tag zu einer anderen Stunde sah sich die Lokaljournalistin an einem anderen Ort der Stadt um, wie etwa an einer Tankstelle (1 Uhr), auf dem Standesamt (7 Uhr) oder auf der Feuerwache (11 Uhr). Besonders geschätzt wurde die Sommerserie wegen ihrer Authentizität und dem Interesse an gewöhnlichen Menschen und Geschichten. 

trenner
tl_files/drehscheibe/Ideen/Nachgedreht/Bikini-Seite_new.jpg

Weinheimer Nachrichten

Ein Kleidungsstück feiert Geburtstag

Die Welt im Jahr 1946: Kalter Krieg und Atombombentests im Pazifik. Den Namen des Bikini-Atolls, auf dem die Tests stattfanden, benutzte der Modeschöpfer Louis Réard für seine neue Bademode, die ähnlich heiß wie eine Bombe werden sollte. Er stellte den Bikini am 5. Juli vor, doch der Erfolg kam erst, als Prominente wie Marilyn Monroe ihn trugen und beliebt machten. 65 Jahre später feiern die Weinheimer Nachrichten den Geburtstag des beliebten Kleidungsstückes. Sie riefen ihre Leser auf, alte Bikini-Fotos einzuschicken und veröffentlichten diese dann in der Zeitung und online. Der Tipp stand im Redaktionskalender der drehscheibe. „So viel nackte Haut hatten wir noch nie im Blatt“, sagt Online-Redakteurin Sarah Hinney. Die Leser fanden's gut.

trenner
Bramscher Nachrichten

Bramscher Nachrichten

Der tägliche Wahnsinn einer Großfamilie

Um die Öffentlichkeit auf den Wert der Familie aufmerksam zu machen, legte die Uno im Jahr 1994 den 15. Mai als Internationalen Tag der Familie fest. Das bietet den Anlass, über aktuelle Fragen rund um das Thema zu diskutieren – wie die niedrige Geburtenrate in Europa. Die drehscheibe schlug im Redaktions-Kalender deshalb vor, sich einen Tag lang einer seltenen Spezies in unserem Land zu widmen: der Großfamilie. Wie sieht der Alltag aus, wenn vier oder mehr Kinder im Haushalt leben? Eine gute Idee, fand der Redakteur Johannes Kapitza der Bramscher Nachrichten, einer Lokalausgabe der Neuen Osnabrücker Zeitung. Einen Tag lang begleitete er eine Familie mit sechs Kindern in einer Reportage. 

trenner
Weinheimer Nachrichten Kinderbuchtag

Weinheimer Nachrichten

Redakteure lesen mit Kinderaugen

Die Freude am Lesen zu unterstützen und Interesse für Kinder- und Jugendbücher zu wecken: Das ist das Ziel des Internationalen Kinderbuchtages, den es seit 1967 gibt. Wenn man Erwachsene fragt, haben viele ihr Lieblingsbuch aus der Jugend sehr gut in Erinnerung – meist steht sogar noch ein altes Exemplar im Regal. Viele Titel sind bis heute aktuell und werden nach wie vor gern von Kindern gelesen. Anlässlich des Kinderbuchtages schlug die drehscheibe im Redaktionskalender deshalb vor, dass Redakteure zuhause nachschauen und ihr liebstes Kinderbuch vorstellen. Die Idee griff die Redaktion der Weinheimer Nachrichten auf und gestaltete eine ganze Seite mit den Erinnerungen an die kindliche Lesewelt.

trenner
Kehler Zeitung Tennis

Mittelbadische Presse

Nachwuchssorgen im Tennissport

Am 7. Juli 1985 ist ein magisches Datum für den deutschen Tennissport. Der erst 17-jährige Boris Becker gewinnt Wimbledon und steigert die Begeisterung für den gelben Ball zum Tennisfieber. 30 Prozent der Deutschen verfolgen das Match vor dem Fernseher und in den 80er Jahren verdoppelt sich die Zahl der Mitglieder in deutschen Tennisvereinen auf mehr als zwei Millionen. Aber das ist mehr als zwanzig Jahre her. Der Tennis-Boom ist vorbei. Im Fernsehen wurden Tennisübertragungen in die Spartenkanäle verbannt. Aber wie ist die Situation in den Vereinen vor Ort? Wäre das nicht mal ein Thema für eine lokale Geschichte, regte die drehscheibe im Redaktionskalender an. Roland Schmellenkamp ging für die Kehler Zeitung, einer Lokalausgabe der Mittelbadischen Presse, dieser Frage nach und hat drei Tennisvereine vor Ort besucht.

trenner
Mindelheimer Zeitung

Mindelheimer Zeitung

Lokale Oscarverleihung

Sie sind die wichtigste Auszeichnung der Filmbranche: die Oscars. Wenn die goldenen Statuen jedes Jahr Ende Februar in Los Angeles verliehen werden, fiebern auch zahlreiche deutsche Kinofans vor den heimischen BIldschirmen mit. Grund genug, dass Thema ins Lokale zu holen – auch wenn die Preisverleihung am anderen Ende der Welt stattfindet. Im Redaktionskalender schlug die drehscheibe folgendes vor: "Lokale Oscar-Verleihung in vergleichbaren Kategorien wie bei den wirklichen Oscars. Beispiel: Beste Nebenrolle im Landtag." Diese Idee griff die Mindelheimer Zeitung auf und "verlieh" die goldenen Statuen in zwölf Kategorien.

trenner
Bietigheimer Zeitung

Bietigheimer Zeitung

Die heile Welt der Waldorfkinder

Der Philosoph und Esoteriker Rudolph Steiner wäre im Februar 150 Jahre alt geworden. Er ist der Begründer der Anthroposophie, einer spirituellen Lehre, die den Menschen mit dem Übersinnlichen verbunden sieht. Das bekanntestes Beispiel, das auf Steiners Lehre zurück geht, sind die Waldorfschulen, die es überall in Deutschland gibt. Die Redaktion der Bietigheimer Zeitung nahm den runden Geburtstag Steiners zum Anlass, eine Sonderseite im Lokalen zu veröffentlichen. Sie basiert auf dem drehscheibe-Tipp: „Wo werden die Lehren der Antroposophie in der Region noch angewandt? In Medizin, Landwirtschaft, dem Finanzwesen?“

trenner