Themenwoche

„Sprache wird glattgebügelt“

von Stefan Wirner

Herrscht im Journalismus eine übertriebene Political Correctness? Davon ist zumindest Oswald Schröder, Chefredakteur des Grenz-Echos aus Eupen (Belgien) überzeugt. Wir wollten wissen, was er genau damit meint.

Veröffentlicht am

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Harald Klipp |

Ich hoffe sehr, dass Herr Schröder nicht in den Chor derjenigen einstimmt, die Begriffe aus dem 3. Reich wieder (bedauernswerterweise mit zunehmendem Erfolg) gesellschaftsfähig machen wollen. Als Beispiele seien hier "Umvolkung", Lügenpresse" und "Altparteien" genannt!

Kommentieren

Bei den mit Sternchen (*) markierten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.